"Oh happy day" als Muntermacher

Gospel-Welthit wird für Werbung neu interpretiert

1969 wurde die Single „Oh, Happy Day“ des US-Gospel-Sängers Edwin Hawkins ein weltweiter Hit. Es wurden weltweit mehr als sieben Millionen Schallplatten verkauft und er wurde dafür mit einem Grammy ausgezeichnet. Noch heute 40 Jahre später darf der Song an keinem Gospel-Konzert fehlen: Oh happy day. When Jesus washed. He washed my sins away. (Welch glücklicher Tag, als Jesus wegspülte, als er meine Sünde wegspülte.)
Auch die Geschichte des Songs ist faszinierend: Er stammt aus dem Jahre 1755 und ist im Gesangbuch der Baptisten-Gemeinden enthalten. Die Edwin Hawkins Singers waren acht Mitglieder des 46-köpfigen Northern California State Youth Choir. Der Song wurde 1967 mit einfachsten Mitteln im Keller einer Kirche auf einem Zweispur-Recorder (der Industrie-Standard damals war 8-Spur) aufgenommen, um Geld für die Reise des Chores aufzubringen. Es wurden 600 LPs mit „Oh, Happy Day“ verkauft. 1969 fand ein Rock-Promoter aus San Francisco eine Kopie im Laden, als er in einem Stapel Gospel-LPs wühlte. Er kaufte sie und gab sie einem DJ, der „Oh, Happy Day“ im Radio spielte. Die überwältigende Nachfrage führte zur Single-Auskopplung – und zum erwähnten Erfolg.
Nun wird der Song für die Werbung für den Produzentenverband Gallo Suisse neu interpretiert: In einem TV-Spot zeigen die Werber mit einem Augenzwinkern, wie viel Hühnerglück in jedem Schweizer Ei steckt. Dank dem ausgezeichnetem Futter, den strengsten Gesundheitsnormen der Welt und der grossen Bewegungsfreiheit geht es den Hühnern hierzulande besser als anderswo. Beschwingt und exakt im Takt zu einer Neuinterpretation von „Oh, Happy Day“ erfreuen sich die Hennen ihres Lebens auf dem Bauernhof.
Der TV-Spot ist das Herzstück der neuen Kommunikationskampagne fürs Schweizer Ei. Sie soll die Konsumenten und die Gastronomie-Branche noch stärker für das hochwertige Produkt aus dem Inland sensibilisieren. Der Spot ist ab sofort schweizweit zu sehen. Der Film kann heruntergeladen werden und eignet sich auch gut für einen  Gottesdienst-Einstieg: www.gallosuisse.ch.
„Oh, Happy Day“: welch schöner Tag, welch froher Gottesdienst!
Herzlich, Markus Baumgartner
 
P.S. Sie sind herzlich zum Dienstagsmail-Fest am Samstag, 17. April 2010, in Zürich eingeladen. Bitte einfach nur dieses Mail mit „Ja, ich bin gerne dabei“ retournieren.
 
P.P.S. Die Auswahl für den Award für gelungene Öffentlichkeitsarbeit läuft weiter. Pro Computer kann eine Stimme vergeben werden: http://www.dienstagsmail.ch/de/umfrage.html.
Das DienstagsMAIL ist eine nicht-kommerzielle und kostenlose Dienstleistung für Christen, die ihr Engagement öffentlichkeitswirksamer gestalten wollen. Das DienstagsMAIL wird von einem Kommunikationsprofi in seiner Freizeit verfasst. Die praktischen Tipps sollen mithelfen, dass Christen verstärkt in der Gesellschaft wahr genommen werden.