App zur Trauer erobert die Welt

Als Steve Jobs starb, wurde es Licht

Als im letzten Herbst Steve Jobs, der Gründer von Apple starb, ergriff das die ganze Welt: Politiker, Unternehmer, Künstler, Blogger, Twitterer, Gründer, Pioniere, Freunde, ja sogar Gegner, sie alle kondolierten und hielten inne. «Thanks, Steve», schrieben viele. «We miss you» oder «iSad», twitterten Tausende. Die Homepages von Google und Amazon trugen Trauer. Und Tausende luden sich auf die Geräte, die Steve Jobs der Welt geschenkt hatte, eine Kerze und versammelten sich vor den Apple Stores – Kondolenzbekundung im digitalen Zeitalter. Die digitale Kerze flackert realitätsgetreu: Per Fingerwisch wird die Flamme angezündet, durch Pusten ins Mikrofon ausgeblasen.
Marty Ulrich, Student der Computerwissenschaften an der Oregon State University, ist der Schöpfer der Kerze. Das berichten die «Financial Times Deutschland» sowie der «Bote der Urschweiz», weil Ulrich Wurzeln in der Innerschweiz hat: Marty Ulrichs Grosseltern väterlicherseits stammen aus Küssnacht und Ingenbohl; die Grosseltern auf Mutters Seite kommen aus dem Muotathal. Marty Ulrich fühlt sich heute noch eng verbunden mit der Innerschwyz  und spielt begeistert Schwyzerörgeli.
Für die App hat der 22-Jährige etwa eine Woche Arbeit aufgewendet. Den Job erledigte er von zu Hause aus am Computer, um sein Budget als Student aufzubessern. Die Kerzen-App lief seit dem Frühjahr ganz gut an, etwa 10’000 Downloads waren es bis Anfang Oktober. Dann starb Steve Jobs. Und Marty Ulrichs Kerze brannte weltweit.
Er hatte das erst gar nicht mitbekommen. Doch dann kam die aufgeregte E-Mail von seinen Auftraggebern aus Los Angeles. Die Downloadzahlen waren binnen eines Tages auf 500’000 hochgeschnellt. «Ich habe die Fernsehnachrichten eingeschaltet und meinen Augen nicht getraut», erzählt Marty. «In Hong Kong, London und Paris hielten alle meine Kerze hoch. Das war ganz schön aufregend.» Es war also ein Zufall. «Die Leute gaben nach dem Tod 'Kerze' ein und unsere App wurde angezeigt. Wir hatten einfach das, was alle wollten.» Nach dem Tod von Steve Jobs sah man die brennende Kerze für iPhone und iPad überall: Die App «Free Candle» (http://itunes.apple.com/us/app/free-candle/id434064534?mt=8) wurde über eine Million Mal heruntergeladen.
Herzlich, Markus Baumgartner
Das DienstagsMAIL ist eine nicht-kommerzielle und kostenlose Dienstleistung für Christen, die ihr Engagement öffentlichkeitswirksamer gestalten wollen. Das DienstagsMAIL wird von einem Kommunikationsprofi in seiner Freizeit verfasst. Die praktischen Tipps sollen mithelfen, dass Christen verstärkt in der Gesellschaft wahr genommen werden.